Kontakt

  0 23 56 – 56 23
  Onlineanfrage

Öffnungszeiten
Mo–Fr09:00 – 13:00 Uhr
 14:00 – 18:00 Uhr
Sa10:00 – 13:00 Uhr

Schnelle Hilfe bei Ohrgeräuschen: Tinnitus richtig behandeln

Tinnitus ist ein Oberbegriff für alle Arten von Kopf- oder Ohrgeräuschen, welche für die betroffene Person eine starke psychische Belastung sein können und die Lebensqualität mindern. Dabei gilt immer: Handeln Sie schnell.

Ohrgeräusche von pfeifen bis rauschen

Was genau ist ein Tinnitus?

Ein Tinnitus ist ein allgemeiner Oberbegriff für alle Arten von Ohr- oder Kopfgeräuschen, unabhängig von deren Ursachen. Diese Geräusche werden oft als pfeifen, rauschen, zischen oder rattern wahrge­nommen. Leiden Sie unter „Ohrensausen“, nehmen Sie also einen Ton oder ein Geräusch wahr, welches außerhalb Ihres Kopfes nicht existiert.

Ein Tinnitus kann in jedem Lebensalter vorkommen. Nach Angaben der Deutschen Tinnitus-Liga (DTL) sind in Deutschland etwa acht Prozent aller Erwachsenen betroffen. Durch die stetig zunehmende Lärmbelastung nimmt aber die Häufigkeit schon im jugendlichen Alter zu. So leiden mehr als fünf Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum 29. Lebensjahr an einem Tinnitus.

  Wichtig ist, dass die Tinnitus-Behandlung frühzeitig einsetzt, also innerhalb der ersten Tage nach dem Auftreten der Beschwerden.

Beim Auftreten von Beschwerden wie Ohrgeräuschen und Tinnitus ist es wichtig, schnell mit der Behandlung zu beginnen.
Nach einer ärztlichen Untersuchung können wir Ihnen mit einem Tinnitus-Noiser eine effektive Behandlungsmethode anbieten.
Subakuter und chronischer Tinnitus

Wie wird ein Tinnitus behandelt?

In erster Linie ist eine intensive ärztliche Betreuung des Patienten wichtig. Er muss lernen, im Alltag mit seinem Ohrgeräusch umzugehen. Ein wichtiger Faktor ist der Stressabbau, denn innere Ruhe fördert den Heilungsprozess. Entspannungs­verfahren wie autogenes Training sind hier gezielt einsetzbar.

Spezielle Hörsysteme (Rauschgeneratoren, Tinnitusmasker, Noiser) können die Tinnitus­wahrnehmung unterdrücken. Sie ähneln Hörgeräten, produzieren aber ein kontinuierliches Rauschen, das von den Ohrge­räuschen ablenkt bzw. sie überdeckt. Eventuell werden diese mit einer Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT) kombiniert. Diese beinhaltet neben der Anpassung der Hörsysteme mehrere Beratungssitzungen, die sich über etwa 18 Monate erstrecken. Mit einer Kombination aus beiden Methoden lassen sich gute Erfolge erzielen.

Der Einsatz von Hörgeräten ist sinnvoll, wenn ein zusätzlicher Hörverlust besteht. Mit Wiedererreichen der Hörfähigkeit verschwindet der Tinnitus in vielen Fällen oder er nimmt zumindest ab.

Tinnitus-Noiser Probetragen

Tinnitus mit „Noiser“ behandeln

Mit einem kontinuierlichen Gegengeräusch ist es möglich, Ihren Tinnitus zu behandeln, damit Sie diesen fast bis gar nicht mehr wahrnehmen.

Wenn Sie unter Tinnitus leiden, können wir einen sogenannten „Noiser“ anbieten. Dieser wird wie ein Hörgerät getragen und erzeugt ein Geräusch, um den Tinnitus „vergessbarer“ zu machen. Diese Behandlungsmethode kann sehr erleichternd sein und Ihnen mehr Lebensqualität zurückbringen. Natürlich können Sie bei uns einen Tinnitus-Noiser kostenlos Probetragen.

Beratungstermin vereinbaren